Ortsteil Rauschenberg

Rauschenberg ist der höchst gelegene Ort der Gemeinde Dachsbach. Wir befinden uns hier schon in einem Ausläufer des Steigerwalds. Die Keimzelle des Ortes Rauschenberg war der „Gänshof“, ein wirtschaftliches Vorwerk der Burg Oberhöchstädt.

Erwähnung fand dieser schon im 16. Jahrhundert. Das Gut ging damals durch viele adelige und bürgerliche Hände. Zu erwähnen sind da die Seckendorffs genauso wie die Hohenlohes und die Wurster von Kreuzberg. Von Georg Erasmus Wurster von Kreuzberg wurde in den Jahren 1763 bis 1765 das Neue Schloss erbaut. Da früher nicht genug Acker- und Weideland für Landwirtschaft in größerem Ausmaß vorhanden war verlegten sich die Einwohner des Ortes auf Obstanbau und Obsthandel. Hier sind besonders die Erdbeerplantagen und Kirschbaumstreuobstwiesen zu erwähnen.

Heute ist Rauschenberg eine kleine Ortschaft mit knapp 350 Einwohnern, einer Wochenendsiedlung, zwei Schlössern, welche in Privatbesitz sind, einen kleinen Lebensmittelladen und einer sehr schönen gut gehenden Gastwirtschaft.

Zudem gibt es Vereine wie die Freiwillige Feuerwehr Rauschenberg e. V., den Obst- und Gartenbauverein sowie die Soldatenkameradschaft Rauschenberg, für ein aktives Dorfleben sorgen. Bekannt ist in der ganzen Gegend das Frühlingsfest des Gartenbauvereins, das an Himmelfahrt von vielen Gästen besucht wird. Als Höhepunkt in Rauschenberg zählt jedoch die 5. Jahreszeit, die Rauschenberger Kerwa. Diese findet jedes Jahr am letzten Wochenende im August statt.

Ihre Rauschenberger Gemeinderäte
Alfred Beyer, Ernst Haberstumpf und Barbara Weber (3. Bürgermeisterin)